Porträt

Fabienne Carlier , auteur-compositeur-interprète. Chant, piano, accordéon diatonique.

Fabienne Carlier bei der Kölner Musiknacht

Poetische Tiefgründigkeit und kammermusikalisch verpackte Heiterkeit zeichnen die Bühnenkunst Fabienne Carliers aus. Aus der ursprünglich belgischen Pianistin, die mit fünf auswendig im Kirchenchor sang, erwuchs die französische Chansonsängerin, die sich zwischen Musette, Klassik, Jazz und keltischer Musik bewegt. Am Klavier und am diatonischen Knopfakkordeon begleitet sie stets ein Funken Selbstironie.

Nach Abstechern ins Pariser Musikleben lebt sie seit mittlerweile 20 Jahren in Deutschland und schreibt neben Chansons (Solo, Chorarrangements) verstärkt instrumentale Miniaturstücke, die sich puzzelartig ineinander fügen lassen. Die evokative Kraft ihrer Klangwelt eignet sich sowohl für bildliche Vorstellungen als auch fürs szenische Geschehen bis hin zum Tanz.

Fabienne Carlier: eine Mischung aus akademischem Können und autodidaktischem Feuer, aus Traditionspflege und eigenen Triebfedern, eine französische Begegnung mit viel Luft für ein fantasiereiches Spiel mit Wort und Witz, Klang und Kehle.

-> Video Interview Petit-journal.com